Sie befinden sich hier:///Schwerbehinderung
Schwerbehinderung 2017-08-22T17:06:07+00:00

SCHWERBEHINDERUNG

Behinderungen berechtigen dazu, den Grad der Behinderung (GdB) durch die Versorgungsverwaltung feststellen zu lassen. Antragsberechtigt ist jeder.

VORTEILE

Ein GdB unter 30 kann nur Grundlage dafür sein, bei künftigen Verschlechterungen einen sogenannten Verschlimmerungsantrag zu stellen mit dem Ziel, einen höheren GdB zu erreichen.

Sofern der GdB mindestens 30 beträgt und bescheinigt ist, dass die Behinderung zu einer sichtbaren Einbuße der Beweglichkeit führt, gibt es nach dem GdB gestaffelte Pauschbeträge, die steuermindernd wirken.

Ein GdB von 50 und mehr (wird als Schwerbehinderung bezeichnet) verschafft Arbeitnehmern einen besonderen Kündigungsschutz in der Weise, dass vor Ausspruch einer Kündigung durch den Arbeitgeber das Integrationsamt seine Zustimmung zum Ausspruch der Kündigung geben muss. Zudem kann Zusatzurlaub vom Arbeitgeber beansprucht werden. Ferner wird der Zugang zur Rente erleichtert, da Rente schon vor Vollendung der Altersgrenze für die Regelaltersrente beansprucht werden kann.

Bestimmte Merkmale gewähren weitere Vergünstigungen, z. B. das Merkmal RF die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht und das Merkmal aG die Möglichkeit, einen Ausweis zur Benutzung eines Behindertenparkplatzes zu erhalten.

ANTRAGESTELLUNG

Der Antrag ist bei den Gemeinden bzw. Städten zu stellen. Es gibt auch die Möglichkeit, den Antrag online auszufüllen, und zwar hier.

STEUERERSPARNIS

Bei der Einkommenssteuer können Pauschbeträge angesetzt werden, die sich nach der Höhe des Grades der Behinderung richten. Ab 2003 gelten folgende Beträge:

Grad der BehinderungPauschbetrag
30EUR 310,00
40EUR 430,00
50EUR 570,00
60EUR 720,00
70EUR 890,00
80EUR 1.060,00
90EUR 1.230,00
100EUR 1.420,00
Merkzeichen H (hilflos)EUR 3.700,00

Berechnung der Steuerersparnis

Der Pauschbetrag wird bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens abgezogen. Die tatsächliche Steuerersparnis hängt also vom individuellen Steuersatz ab. Beträgt dieser beispielsweise 25 % und liegt ein GdB von 50 vor, dann werden effektiv 142,50 EURO Steuern gespart.

BERATUNG UND VERTRETUNG

Ihr Ansprechpartner für Beratung und Vertretung auf diesem Rechtsgebiet:

Fachanwalt für Sozialrecht

HARALD C. SAUER

RECHTSANWALT

FACHANWALT

Sozialrecht

Mietrecht

Wohnungseigentumsrecht

Schwerbehinderung