Sie befinden sich hier:///Zivilgerichte
Zivilgerichte 2017-08-25T16:14:18+00:00

ZIVILGERICHTE

Welcher Rechtszug in der Zivilgerichtsbarkeit besteht, hängt vom Streitwert ab.

Zuständig sind als erstinstanzliche Gerichte die Amtsgerichte bei Streitwerten bis einschließlich EUR 5.000,00. Für Streitwerte darüber, sind die Landgerichte erstinstanzlich zuständig.

Ausgenommen von dieser allgemeinen Zuständigkeitsregel sind insbesondere Streitigkeiten im Familienrecht und Mietrecht über Wohnraum.

BERUFUNG

Sind die Amtsgerichte erstinstanzlich zuständig, geht die Berufung zum Landgericht. Davon ausgenommen sind Streitigkeiten der Familiengerichte, bei denen die Berufung zum Oberlandesgericht geht.

Sind die Landgerichte erstinstanzlich zuständig, geht die Berufung zum Oberlandesgericht.

Die Berufung ist nur statthaft, wenn die Beschwer über EUR 600,00 liegt. Bis zu dieser Grenze steht nur eine gerichtliche Instanz zur Verfügung.

Beginnt das Verfahren beim Amtsgericht, stehen in der Regel maximal zwei Instanzen zur Verfügung, nämlich das Amtsgericht als erste Instanz und das Landgericht als Berufungsinstanz, wenn die Berufungsgrenze erreicht ist.

REVISION

Revisionsgericht ist der Bundesgerichtshof. Die Revision als dritte Instanz ist nur dann möglich, wenn das Berufungsgericht die Revision zugelassen hat oder der Bundesgerichtshof die Revision in einem Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren selbst zulässt.

VORGERICHTLICHE STREITSCHLICHTUNG

In einigen Bundesländern (z. B. Nordrhein-Westfalen) muss bei bestimmten Streitigkeiten ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren vorgeschaltet werden, ohne dessen Durchführung eine Klage nicht zulässig ist. Hierunter fallen vor allem nachbarrechtliche Streitigkeiten.

BERATUNG UND VERTRETUNG

Ihr Ansprechpartner für Beratung und Vertretung auf diesem Rechtsgebiet:

Anwalt für Zivilrecht

HARALD C. SAUER

RECHTSANWALT

FACHANWALT

Sozialrecht

Mietrecht

Wohnungseigentumsrecht

Anwalt für Zivilrecht